Wie kann es sein, dass Stellvertreter, die ich z.B. für meine Eltern oder Geschwister aussuche, genau die gleichen Gefühle und Gedanken zeigen wie diese?

Der Wissenschaftler Rubert Sheldrake hat herausgefunden, dass unsere Welt ein allgegenwärtiges Gedächtnis in Form vom Feldern aufweist (»Das Gedächtnis der Natur«, 1988). Diese werden in der Biologie „morphogenetische Felder“ genannt.
Ein ähnliches Phänomen nennt man in der Quantenphysik „Verschränkung“.
Geht man von der Physik weg, findet man dafür Begriffe wie „Arkasha-Chronik“ oder auch sehr treffend formuliert „Gedächtnis der Welt“.
In einer systemischen Aufstellung können Stellvertreter fühlen und verstehen, was die verkörperten Personen bewegt hat.

Veröffentlicht in
Im Archiv